Gemeinschaftsgrundschule Nußbaumerstraße, Köln, 2014
Gemeinschaftsgrundschule Nußbaumerstraße, Köln, 2014

PROGRAMM FÜR SCHULEN

Bilder lesen als elementare Kulturtechnik

 

DIE VISUELLE SCHULE legt den Fokus auf die Schulung unseres visuellen Bewusstseins sowie auf die Förderung von sozialer Kompetenz und Kreativität - kurz auf die wichtigsten Schlüssel-kompetenzen des 21. Jahrhunderts.

 

Das Kommunikationsverhalten von Kindern und Jugendlichen hat sich durch die Verfügbarkeit und Nutzung mobiler Geräte und Plattformen massiv und nachhaltig verändert. Medientheoretiker sprechen in diesem Zusammenhang auch von einem zumindest teilweisen Ende der Erzählungen und der Sprache. An ihre Stelle treten Bilder, die vordergründlich auch besser zu einem Lebens-stil der Augenblicklichkeit passen.

 

In unserer von Bildern dominierten Welt zeigt sich daher zunehmend die Notwendigkeit "Bilder lesen zu lernen". Um diesen komplexen Anspruch näher zu kommen, wurde in den USA Visual Thinking Strategies (VTS) entwickelt, eine Methode, die mit den Mitteln der Bildbetrachtung die Wahrnehmung, die Sprache sowie das eigenständige, vernetzte Denken schult. 

 

Die am Schulprogramm DIE VISUELLE SCHULE teilnehmenden Experten erhalten eine praktische und theoretische Einführung in "Visual Thinking Strategies" (VTS), einer Methode die Bildmaterial nützt um kognitive und soziale Fähigkeiten zu schulen. VTS wurde in den USA entwickelt und getestet.

 

Das Programm ist eine fächerübergreifende, berufsbegleitende Fortbildung in 3 Modulen, die sich über einen Zeitraum von 2 Jahren verteilt. Zwischen den Modulen werden jeweils 9 Stunden mit einem zwei- bis dreiwöchigen Abstand unterrichtet. Da Programm ist interaktiv. Die letzte Stunde findet vorzugsweise in einem Museum statt. Nach dem ersten Modul kann sofort mit der Arbeit im Klassenzimmer begonnen werden. 

  

Im Lehrerkollegium dient Visual Thinking Strategies der Teambildung. In lockerer Atmosphäre werden eine

neue, offene Haltung und entsprechende Handlungsweisen trainiert,  die erfolgreich in unterschiedliche Unterrichtsfächer einfliessen können.

 

Flyer download   

Visuelles Denken in der Lehrerfortbildung Nordrhein-Westfalen

  

DAS VTS-SCHULPROGRAMM IN 3 ABSCHNITTEN:

 

Modul 1: Der/DIE Lehrer/IN als ModeratoR  (2 Tage)

(Workshop in Person / Instruktionen, Austausch und Feedback on-line):
 

Erlernen einer kompetenzorientierten Moderationstechnik mit dem Ziel, das eigenständige, kreative Denken und die Sprache der Schüler/innen zu fördern. Ziel der Methode ist der Erwerb von Kompetenzen und nicht die Wissensvermittlung. Verwendung von Schreibproben um den Fortschritt im Denken und in der Sprache der Schüler zu dokumentieren.

 

MODUL 2: DER/DIE LEHRER/IN ALS POTENTIALFÖRDERER (2 TAGE)

 

(Workshop in Person / Instruktionen, Austausch und Feedback on-line):


Klares Erkennen von Denkstrukturen, die der Schüler benutzt, um einem Bild einen Sinn zu geben. Im Mittelpunkt stehen das Erkennen und Fördern individueller Interessen, Stärken und Potenziale jedes einzelnen Schülers sowie die Vermittlung effizienter Handlungsweisen zur Problemlösung im Privat- wie auch im Berufsleben. VTS wird regelmäßig schriftlich angewandt. 

 

MODUL 3: DER/DIE LEHRER/IN ALS COACH - FÄCHERÜBERGREIFENDE PROJEKTE  (2 TAGE)

 (Workshop in Person / Instruktionen, Austausch und Feedback on-line):


Bildauswahl für fachspezifische Fächer. Konzept und Anwendung von VTS im Fachbereich bzw. für fächerübergreifende Projekte. 

 

Anmeldung: Link zur Buchung

 

zurück