Erste Volksschule in Österreich integriert DIE VISUELLE SCHULE in den Unterricht
Unter Führung von Direktorin Andrea Schwerma haben im September 2021 alle Lehrer*innen der Volksschule Arzl, Innbruck, Tirol, die Fortbildung in vier Modulen zur VTS-Moderatorin abgeschlossen. 
In einem Zeitraum von über zwei Jahren hat der Lehrkörper der Schule Visual Thinking Strategies im Unterricht getestet und integriert. VTS ist eine Methode der Bildbetrachtung mit dem Ziel kognitive wie soziale Fähigkeiten zu fördern. Im schulischen Alltag werden Bilder unterschiedliche eingesetzt, häufig in der Annahme, dass Bilderlesen eine Fähigkeit darstellt, die Schülerinnen und Schüler von selbst erlernen. Das Konzept der Visuellen Schule geht davon aus, dass Bilderlesen eine Fertigkeit ist, die es zu erlernen gilt. 
Insbesondere werden folgende Kompetenzen geschult:
  1. Visuelle Kompetenz (ein Bild - Medien oder Kunst - bewusst zu betrachten)
  2. Freie Rede (eine eigene Meinung bilden und diese sprachlich zum Ausdruck bringen)
  3. Eigenständig, kreatives Denken (faktenbasiertes Diskutieren, die eigene Meinung überdenken, die Meinung anderer kritisch reflektieren) 
  4. Soziale Kompetenz (Gesprächsregeln, Zuhören, Respekt und Toleranz für die anderer, alles was ein gutes Teammitglied auszeichnet)